Gemeinschaftsübung an der Grundschule Kößlarn

Das Wasser, das die Feuerwehrler aus einem Hydranten angesaugt hatten, spritzte über den Pausenhof.

Richtig handeln, wenn’s brennt

Brandschutzerziehung: Aktionstag an der Kößlarner Grundschule

Kößlarn. Die Brandschutzerziehung ist fester Bestandteil des Unterrichts an der Grundschule Kößlarn. In diesem Zusammenhang wurde mit den Feuerwehren Kößlarn, Thanham und Oberwesterbach ein Aktionstag durchgeführt, um den Schülern sehr anschaulich und besonders praxisbezogen die Inhalte der Brandschutzerziehung nahezubringen. Bürgermeister Willi Lindner unterstrich durch seine Anwesenheit ebenso die große Bedeutung dieser Übung im Schulbereich.

Nach einem unangekündigten Feueralarm hatten sich alle Klassen schnell und geordnet am Sammelplatz eingefunden. Unmittelbar danach trafen die Feuerwehren mit Blaulicht und Martinshorn ein. Nun konnten die Schüler mitverfolgen, wie die Atemschutzträger ihre Ausrüstung anlegten und sich durch das Schulhaus bewegten. Jugendwartin Katrin Kopschitz erklärte den staunenden Kindern Funktion und Bedeutung der Ausrüstung. Dabei beantwortete sie auch geduldig und sehr kindgerecht alle anfallenden Fragen. Im kleinen Pausenhof konnte man aus sicherer Entfernung erkennen, dass aus den Fenstern der Toilettenräume dichter Qualm drang. Die Atemschutzträger bargen eine „verletzte Person“ und brachten sie auf einer Trage ins Freie.

Im großen Pausenhof hatten die Feuerwehren bereits einige interessante Experimente vorbereitet. Katrin Kopschitz erläuterte den Schülernwiederum sehr anschaulich die Gefahr von Spraydosen unter Hitzeeinwirkung. In einem sicheren Stahlkäfig wurde eine Dose so lange erwärmt, bis sie mit einem lauten Knall explodierte. Anschließend konnten die Schüler die zerstörerische Wirkung bestaunen. Dass das Anzünden eines Grills mit Spiritus eine gefährliche Sache ist, wurde in einem weiteren Experiment demonstriert. Bei einer weiteren Demonstration wurde Fett so stark erhitzt, bis es zu brennen begann. Nach dieser Vorführung wurde Wasser aus einem Unterflurhydranten angesaugt und aus dem Schlauch spritzte dieses in hohem Bogen auf den Pausenhof. Dass nicht nur mit Wasser gelöscht werden kann, erfuhren die begeisterten Schüler als nächstes. Sie durften hautnah beobachten, wie ein Schaumteppich entsteht.

Eine kleine Probefahrt mit den Fahrzeugen ließ amEnde die Kinderaugen strahlen und bildete das Highlight dieses gelungenen Aktionstages. Schulleiter Nikolaus Kufner bedankte sich bei den Einsatzkräften, die für diese gelungene Demonstration gerne ihre Freizeit geopfert hatten. − red

(Quelle: Passauer Neue Presse)